Liebe Kinder!

Ralph Weibel | veröffentlicht am 02.12.2020

Glück gehabt. Eure Arbeitsplätze sind bis auf Wei­teres gesichert.

Liebe Kinder!
Nebelspalter | (Nebelspalter)

Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung, also eigentlich nur die Kantone, also Stände, aber das ist schwierig für Euch zu verstehen, weil ihr nicht zur Schule, sondern täglich zur Arbeit geht, lehnen eine Konzernverantwortung ab. Deshalb dürft Ihr weiter mit blossen Händen Seltene Erden schürfen oder billige T-Shirts bunt färben, damit unser grauer Alltag in der konsumgeilen Wohlstandswachstumsgesellschaft etwas fröhlicher wird. Sollten Eure Väter heute eventuell nicht nach Hause kommen, sind sie vielleicht von einer Schweizer Kugel getroffen worden. Das sollte Euch aber ein gutes Gefühl geben. Sie haben damit einen Beitrag an die Sicherung unserer Pensionskassen geleistet. Damit müssen wir die rund tausend Milliarden auf unserer Nationalbank nicht anzapfen.

Weiter zur Sicherung Eurer Kinderarbeitsplätze trägt das Coronavirus bei. Weil sich dieses nicht nur in den armen Ländern verbreitet, sind wir besonders panisch, es gilt unsere eigenen Ärsche zu retten. Deshalb mussten wir die Malaria-Gesundheitsdienste unterbrechen. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) könnte das 100000 Leben kosten, meist von Kindern. Das sind doch gute Nachrichten zum Start in den Advent!

Weitere Artikel

loader